Die Krankentagegeldversicherung bietet finanziellen Schutz bei längerem Verdienstausfall - ein Film der DKV


Krankentagegeld

Krankentagegeld

Krankentagegeld schützt auch nach Ende der Lohnfortzahlung 

Wenn Sie länger als sechs Wochen krank sind, zahlt Ihr Arbeitgeber kein Gehalt mehr. Danach gibt es nur noch Geld von der Krankenkasse - 70 Prozent des Bruttogehalts, aber höchstens 90 Prozent vom letzten Nettolohn und maximal 105,88 Euro (Wert 2019) je Krankheitstag. Bei längerer Erkrankung können Sie deshalb finanziell ins Schwimmen kommen.

Die Höhe Ihres Krankentagegeldes bestimmen Sie selbst
Das Krankentagegeld schützt Sie vor Einkommensausfall bei Krankheit. Das ist besonders wichtig, wenn Sie eine Familie versorgen oder Kredite abtragen müssen. Die Höhe Ihres Krankengeldanspruchs vereinbaren Sie individuell. Der Versicherer springt ein, sobald die Lohnzahlung Ihres Arbeitgebers endet, also ab der siebten Krankheitswoche. Besonders günstige Beiträge sichern Sie sich mit einer längeren Karenzzeit - das ist der Zeitraum nach Eintritt der Arbeitsunfähigkeit, in dem noch kein Anspruch auf Krankentagegeld besteht.

Achtung: Das Krankentagegeld ist nicht identisch mit dem Krankenhaustagegeld. Die Krankenhaustagegeld-Versicherung leistet nur, solange man tatsächlich im Krankenhaus liegt.


1. Bequeme Termin-Vereinbarung

Kennen Sie das auch, dass Sie ab und zu mit Leuten, mit denen Sie telefonisch und/oder terminlich zusammenkommen wollen, man sich gegenseitig hinterher telefoniert?

Deshalb haben wir für unsere Kunden die Möglichkeit geschaffen, einfach und bequem sich seinen Wunsch-Termin auszusuchen:

 


Bedarf und Angebot Tagegeldversicherung

Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.


 
Schließen
loading

Video wird geladen...